• Frau mit zwei Kindern im Arm
    In den kalten Monaten besonders wichtig:

    Verantwortung für Gesundheit

    (akz-o) Auf die eigene Gesundheit achten, sich schützen und frühzeitig auf Symptome reagieren – nie war Vorsorge so wichtig wie heute in Corona-Zeiten. Je stärker die Immunabwehr, desto schwerer haben es Krankheitserreger wie die Viren, egal ob sie Erkältungen oder eine COVID-19-Erkrankung auslösen.

  • Immunsystem unterstützen ist wichtiger denn je

    Der Winter steht vor der Tür und mit ihm das kalte und ungemütliche Wetter. Die aktuelle Situation lässt uns in unserem Alltag vorsichtig werden. Eine schniefende Nase oder ein Hustenanfall kann dazu führen, dass uns in der Öffentlichkeit oder beim Einkauf skeptische Blicke zugeworfen werden. Niemand will schlapp machen. In diesem Winter gilt das ganz besonders.

  • Mann und Frau sitzen in einer Kabine
    Die Infrarotwärme hilft!

    (akz-o) Das Kreuz mit dem Rücken ist für fast alle Berufstätigen in Deutschland leidiger Alltag: Rückenschmerzen sind eine echte Volkskrankheit, laut der Studie „Arbeiten 2020“ im Auftrag der pronova BKK hat ein Viertel der Beschäftigten chronische Rückenschmerzen, 24 Prozent haben oft und 35 Prozent manchmal Rückenbeschwerden. Ganz ohne Rückenschmerzen kommen nur 12 Prozent durch den Tag.

  • Frau sitzt bei einer Ärztin und bespricht etwas
    Alternative zur Gebärmutterentfernung

    (akz-o) Die Entfernung der Gebärmutter gehört zu den häufigsten gynäkologischen Eingriffen in Deutschland. Der Grund für die sogenannte Hysterektomie sind oft starke, lang anhaltende Regelblutungen (Menorrhagie). Doch für deren Behandlung ist ein so radikaler Eingriff nicht immer nötig: Eine Verödung der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumablation) bietet in vielen Fällen eine Alternative.

  • Mann trägt im Regen ein Kind auf seinen Schultern
    Gerade jetzt besonders wichtig:

    Die Körperabwehr natürlich unterstützen

    (akz-o) COVID-19 ist in aller Munde in diesen schwierigen Zeiten. Da es trotz intensiver und weltweiter Forschungen noch keine Impfung und spezifische Behandlung gibt, ist die Verunsicherung verständlicherweise groß. Umso wichtiger ist es, dass jede und jeder Einzelne gut für sich sorgt, die notwendigen Hygienevorschriften beachtet und sich bestmöglich vor Infektionen schützt

  • Frau sitzt mit einem Tee in der Hand auf dem Sofa
    Geschützt durch die kalte Jahreszeit

    Der Immunkick für die Erkältungssaison

    (akz-o) Wenn der Hals kratzt und die Nase läuft, hilft es oft nur, das Bett zu hüten. Ziemlich nervig, wenn man eigentlich ganz andere Pläne hatte. Daher lohnt es sich vorzubeugen. Für eine gute Abwehr, auch gegen Viren, sollte man sich gut ernähren, viel trinken und sich bewegen. Besonders bei der Ernährung ist es wichtig, auf die richtigen Vitamine und Mineralstoffe, wie Vitamin C und Zink, zu achten. Doch heutzutage fällt es meist schwer, genügend Nährstoffe und Vitamine zu sich zu nehmen. Der stressige Alltag führt zu unregelmäßigem und ungesundem Essen, wenig Bewegung und hält einen zumeist davon ab, darauf zu achten.

  • Mann und Frau liegen im Bett
    Corona: Guter Schlaf hilft

    (akz-o) Schlaf ist die beste Medizin. Was als Volksweisheit schon lange bekannt ist, hat die Wissenschaft unlängst bestätigt. Forscher der Universitäten Lübeck und Tübingen haben nachgewiesen, dass die für die Bekämpfung von Krankheitserregern im Körper zuständigen T-Zellen während der Nacht besonders aktiv und effizient sind. Wer dagegen zu wenig oder schlecht schläft, weist eine deutlich geringere Aktivität der T-Zellen auf.

  • Mann hält sich mit den Händen den Bauch
    Öfters beschwerdefrei dank pflanzlicher Mittel

    (akz-o) In einer aktuellen Großstudie haben europäische Forscher die Wirkung pflanzlicher Mittel bei CED bewertet. Dabei analysierten sie ausschließlich Präparate, für die Studien von höchster Qualität vorlagen. Eines der Fazite: Die Wirksamkeit eines Myrrhe-Mittels zur Erhaltung der beschwerdefreien Phase bei Colitis ulcerosa ist belegt.

  • Eine Frau und zwei Männer
    Positiv leben: Dank moderner Medikamente sind Menschen mit HIV nicht mehr ansteckend

    Interview mit Holger Rovini, Arzt und Medizinischer Direktor bei ViiV Healthcare Deutschland

    In Deutschland leben aktuell rund 88.000 Menschen mit HIV. Dank moderner Medikamente führen sie heutzutage ein normales Leben. Bei erfolgreicher Therapie liegt ihre Viruslast unter der Nachweisgrenze und sie sind nicht mehr infektiös. Trotzdem werden Menschen mit HIV häufig auf ihre Diagnose beschränkt, stigmatisiert und diskriminiert.

  • Heute (18.11.) ist Welt-COPD-Tag

    COPD: Warum die Zahlen steigen

    Die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Experten schätzen, dass die Zahl der Betroffenen bis 2030 von 6,8 auf 7,9 Millionen steigen wird. Am heutigen 18. November soll der Welt-COPD-Tag auf die Krankheit und die Situation der Erkrankten aufmerksam machen.

abonnieren